2017-07-08 - RC Dana Pyhrn Priel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

news > 2017
GRIESKIRCHEN 24 h 2017

Eine Sicherheitsnadel entschied das 24h-Rennen von Grieskirchen bei den 2er Mannschaften. Wie wahrscheinlich ist es, dass man auf einem Rundkurs von 21,5 km eine Sicherheitsnadel findet, man dürber fährt und sich diese so in den Reifen bohrt, dass nach kurzer Zeit die Luft raus ist ??? Einfach Pech!

Von Beginn an waren Walter und Toni in der Spitzengruppe der großen Teams. 4er-, Big- und Business-Teams (bis 12 Personen). Dies war nicht einfach, da bei den großen Teams immer wieder frische Fahrer ins Rennen kamen. Die Taktik und vor allem die Form stimmte. Obwohl es in manchen schnellen Runden (schnellste Runde 31:12 min und 41 km/h Schnitt) schon extrem brutal war, die Gruppe zu halten. Nach einigen Runden waren letztendlich nur mehr drei 2er Staffeln in der Gruppe. Am frühen Abend zogen einige Gewitter mit starken Regenschauern auf. Die Straße wurde ziemlich rutschig und es kam auch zu einigen Stürzen. vor allem die Wechselzone war durch die engen Kurven sehr gefährdet. Zu diesem Zeitpunkt verloren nun auch die letzten beiden Konkurrenten bei den 2er Teams den Anschluss.

Etwa um 2 Uhr nachts hatten wir auf die Drittplatzierten eine Runde Vorsprung und auf die Zweitplatzierten 26 Minuten und standen auch hier kurz vor dem Rundengewinn. Hier kam nun die Sicherheitsnadel ins Spiel. Auf der Abfahrt von Schönau nach Bad Schallerbach passierte es und Toni hatte einen Platten und fuhr rund 10 km auf der Felge zur Wechselzone in Grieskirchen. Verlor 4 Minuten und was noch schlimmer war, natürlich den Anschluss an die große Gruppe. In der nacht gab es im Prinzip nur diese eine Gruppe und so wurden einige Runden von den beiden solo herunter gespult. Etwas demotiviert und auch schon ausgepowert.

In der Früh kam es nun wieder zum Zusammenschluss. Die ersten drei 2er Mannschaften waren wieder in einer Gruppe gleich auf und dies bis zur letzten Runde. Reini Woisetschlager wählte die beste Taktik und wechselte nicht mehr, hatte so einen Vorsprung von etwa 20 Sekunden, den Toni mit Kaider Philipp nicht mehr aufholen konnte. So ging es "nur" mehr beim Zielsprint um Platz 2. Den Kaider Philipp nur knapp vor Toni gewann. Ein Fight bis zum Ende. "ALL-Out - Grauslich" 😝 Bereits in den ersten Stunden Intervalltrainig pur. Da fragt man sich wie lange schafft man das - ja 24 Stunden 😬

Gratulation an das Sieger-Team WoisetschlagerReini/LangPhilipp und an die Zweitplatzierten KaiderPhilipp/KornherrBernhard.

Letztendlich Platz 3!
Mit einer Kilometerleistung von 903 km mit der wir in den letzten Jahren immer ganz oben gestanden wären. Ohne Platten wäre ein 2er Grieskirchen-Rekord machbar gewesen.

DANKE an die Betreuer!
 
Einen riesengroßen Dank an unsere Betreuer, "Meister" Christian Fink und meiner Family, Birgit und vor allem meinen beiden Kids, Tina & Mani. Unglaublich was ihr geleistet habt!

Dank an Euch RC'ler!
 
Allen die vor Ort waren: Magda, Romana, Susi, Elisabeth, Hubert, Willi, Christian, Alois, Julian, Erich, Michael, ...
Man freut sich in dieser extrem sowohl physischen und psychischen belasteten Situation über jedes bekannte Gesicht.
Auch über alle Whatsapp-Nachrichten.

 
Dank auch an den ESV Westbahn Linz und an Gerhard Priglhofer für die Zelte!

24h von Grieskirchen - Immer eine tolle Veranstaltung!
 

 

 




 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü